Trigger und Keywörter: Sind wir wirklich so dumm?

Ich lese sehr viel, kreuz und quer, von Thema A zum Thema Z.

Dabei habe ich mir angewöhnt, bestimmte Sachverhalte schon während des Lesens zu analysieren. Ich lasse hierbei meinen Gedanken freien Lauf und ziehe zusammen, rechne aus und folge der Spur.

Unsere sogenannten „Mainstream-Medien“ verwenden liebend gerne bestimmte „Trigger“ um uns in gewisse Richtungen zu schubsen. Dabei werden Fotos oder in Videos auch Mimik, bestimmte Wort-Konstellationen und Beschreibungen oder auch ganz bestimmte, zum Teil ganz banale, Wörter verwendet.

Benutzt man im realen Leben diese „Keywörter“, merkt man schnell, mit wem man sich unterhält. Ist er im Rad des Systems oder sieht er sich schon als Außenstehender?

Leider, ist bei vielen „Aussteigern“ festzustellen, dass viele nicht verstehen das es immer zwei Seiten gibt; Es gibt die Mainstream-Wahrheit aber auch die Alternative-Wahrheit; und beide behaupten von sich – sie sind das gelbe vom Ei.

Grob zusammengefasst läßt sich dieses als Hegelsche Dialektik beschreiben. Die Hegelsche Dialektik beschreibt dabei nur folgendes: Wenn du das Ergebnis von vornherein bestimmen möchtest, musst du von vornherein beide Seiten kontrollieren. Oder auch: Willst du eine Synthese erreichen, musst du die These und die Anti-These 1) zulassen, 2) kontrollieren und 3) lenken.

Heute platzte mir mal wieder der Kragen als ich mir meine tägliche Inforunde durch das Netz gab. Ein Artikel mit dem Thema Pornografie und ganz bestimmte Trigger – auf einem doch so „alternativen“ Blog.

Wieso werden immer wieder die Mainstream-Medien (zu Recht) angeprangert; auf der alternativen Seite aber doch so gern bewährte Techniken der Hegel-Technik abgeguckt?

In meinem nächsten Artikel werde ich die Keywörter nennen und meinen Senf dazugeben.

Bis dato freue ich mich darüber das die, die die (*) Hegelsche Dialektik noch nicht kennen, sich informieren. Vieles wird danach in einem neuen Licht erscheinen.

viele Grüße und bis dann

Michael

* Keine Ahnung ob das grammatikalisch korrekt ist. Hab aber auch keine Lust nachzuschauen.🙂

Trigger und Keywörter: Sind wir wirklich so dumm?

Umwelt oder Dummwelt? – Dirk C. Fleck und Holger Strohm im Gespräch

Mit Dirk C. Fleck („GO! — Die Ökodiktatur“, „Das Tahiti-Projekt“) und Holger Strohm („Friedlich in die Katastrophe“, „Das Wunder des Seins und seine Zerstörung“) treffen zwei der profiliertesten Mahner zusammen, die vor dem Hintergrund des drohenden Ökozids seit Jahrzehnten eine radikale Aufklärungspolitik betreiben und deren Botschaften jetzt allmählich auch verstanden werden.

Mehr unter:

www.holgerstrohm.com

Video

Wie Kinder Lernen – Liebe als Grundstein der Erziehung

Frühkindliche Erziehung von Holger Strohm!

Sehr interessant, meine Empfehlung an alle (werdenden) Eltern!

Holger Strohm spricht über seine Erfahrungen mit idealen Lernumgebungen für junge Gehirne und über wichtige Erkenntnisse aus der Neurodidaktik.

Tun wir heute alles, um unsere Kinder möglichst gut auf das Leben vorzubereiten? Oder richten wir bereits einen erheblichen Schaden in den Gehirnen junger Menschen an, wenn wir sie von früh an an ein wettbewerbsorientiertes Leben gewöhnen wollen?

Liebe, Aufmerksamkeit und Präsenz sind in der Kindeserziehung unverzichtbar und für eine gesunde Gesellschaft, die sich erfolgreich neuen Herausforderungen stellen kann, absolut notwendig!

Mehr zum Thema findet sich auch in Holger Strohms Buch „Lehrergewalt und strukturelle Gewalt an Schulen“
http://www.schildverlag.de/books/lehr…

Mehr unter:

www.holgerstrohm.com

Wie Kinder Lernen – Liebe als Grundstein der Erziehung

Poesie der Mode

Wunderschöne Motive, antiker (Anfang 19. / 20. Jahrhundert ), wertvoller Mode, zum Teil aus dem englischen Königshaus, ästhetisch mit musikalischer klassischer Untermalung präsentiert von Holger Strohm. Fotografiert von 1981-1984.

Musik:
Edvard Grieg – Solveig´s Lied aus Peer Gynt (https://archive.org/details/GRIEGPeer…)
Johann Pachelbel – Kanon (https://archive.org/details/Pachelbel…)
Johann Sebastian Bach – Air (https://archive.org/details/J.S.BachAir)

Poesie der Mode